sportmassagen


Egal ob im Wettkampfbetrieb oder dem Trainingslager bildet dieser Punkt der Betreuung die Grundlage für sportliche Ausdauer.

 

Zweck:

  • Ein Hilfsmittel zur aktiven Leistungssteigerung und psychischer Verfassung.
    Die Trainingsmassage dient als unterstützende Massnahme auf dem Weg zur Höchstleistung.
    Die Vorbereitungsmassage soll leicht, locker und aufwärmend sein.
    Sie hat psychische Einwirkung und stimuliert den ganzen Körper.
  • Die Zwischenmassagen sind kurz, leicht und locker.
    Es werden nur die beanspruchten sowie die neu zu beanspruchenden Muskelgruppen behandelt.
  • Die Entmüdungsmassage (Regenerationsmassage) dient zur Wiederherstellung des normalen Muskeltonuses und zur Befreiung der Stoffwechselprodukte. Rückflussfördernde, tiefenwirkende Griffe.

 

Der Unterschied der Sportmassage zur klassischen Massage zeichnet sich durch eine schnellere Arbeitsweise, festere Griffe, weniger Streichungen dafür mehr Schüttelungen ab!

vorwettkampf-massage

Zweck:

  • Muskeltonus für kommenden Wettkampf vorbereiten
  • Durchblutungsverbesserung
  • Ausgeglichener Tonus der Agonisten und Antagonisten
  • Psychische Vorbereitung.

Gestaltung:

  • Weniger druckvolle Griffe
  • Angepasste Knetungen in ruhigem Rhythmus
  • Dehnungen. (Motorische Erregung, Muskel kontrahiert ohne Verkürzungen)
  • Nach Bedarf Ereibung mit ätherischen Ölen (schnell verdunstend, zuerst kältewirkend, dann wärmend)

Ein gut vorbereiteter Muskel bringt mehr Leistung und ist weniger verletzungsanfällig !

nachwettkampf-Massage / Regeneration

Zweck:

  • Muskulatur von Stoffwechselprodukten befreien
  • Normalen Muskeltonus wieder herstellen
  • Hartspannerscheinungen sofort behandeln

 

Gestaltung:

  • Druckvolle Beidhand - Gesamtstreichungen
  • Mit gleicher Technik Teilstreichungen
  • Intensive Knetungen in langsamem Rhythmus
  • Rhythmisch ablaufende Druckveränderungen
  • Schüttelungen in nicht zu hoher Frequenz
  • Entsprechende Einreibungen oder Salben wirkend unterstützend